Monolithische schwarze Haus

Schaffung von Raum mithilfe von Pivot Türen aus Holz

Zwischen Eichbäumen verborgen in Breitbrunn am Ammersee liegt dieses von dem deutschen Architekten Fabian Wagner entworfene schwarze Haus. Der Eigentümer des Buero Wagner hat eine Vorliebe für kleine Projekte. Je kleiner das Projekt, desto größer die Experimentierfreiheit. Zum Beispiel mit Pivot Türen. Gerade weil das Haus recht klein ist, war es eine Herausforderung, so viel Platz wie möglich zu schaffen. Dank der Pivot Türen war dies möglich. Durch sie geht das Haus mit seiner wunderbaren Aussicht voll in der Natur auf, die es umgibt. Bei der Gestaltung des Gebäudes verwendete Wagner ausschließlich umweltnachhaltige und elegante Baumaterialien.

Fotos von Florian Holzherr

Das kleine schwarze Haus

Das Haus liegt am Ammersee, etwa zwei Autostunden von München entfernt. An einem wunderschönen Ort inmitten der Natur. Das Grundstück wäre zwar groß genug gewesen, doch laut Bebauungsplan war der Bau eines weiteren freistehenden Hauses nicht erlaubt. „Kein Problem, ich plane einfach einen Anbau an das bereits bestehende Haus“, so Wagners Idee. Die Herausforderung bestand darin, dass es sich wie ein freistehendes Gebäude anfühlen sollte. Trotz seiner geringen Größe von 6 x 3,80 Metern wirkt das Gebäude sehr geräumig. Außerdem hat es eine eigene Terrasse. Die verschiedenen Ebenen vermitteln einen dynamischen Eindruck; die Konstruktion des Hauses folgt den landschaftlichen Gegebenheiten.

Nachhaltiges Baumaterial

Sowohl das Äußere als auch das Innere des Hauses weisen unterschiedliche Besonderheiten auf. Angefangen bei den Materialien: Alle wurden natürlich verarbeitet. Das Haus wurde absolut ohne Einsatz chemischer Bearbeitungen. „Wir wollten ein möglichst puristisches Design“, so Wagner. So wurde beispielsweise das Fichtenholz an der Außenfassade des Hauses angekohlt. Daher die schwarze Farbe. Die angekohlte Oberfläche schützt die Außenseite des Hauses gegen schädigende Einflüsse wie Regen oder Ungeziefer. Alle übrigen im Haus befindlichen Holzelemente wurden nur geölt, ebenso die Rahmen der Pivot Türen und die Küche. „Dadurch weisen sie früher Nutzungsspuren auf. Dessen müssen sich die Bewohner bewusst sein“, erklärt Wagner.

Weitere Anwendungen von Pivot Türen aus Holz

Design von Buero Wagner, Foto von Florian Holzherr, Türenhersteller - Sonderanfertigung von Bau und Möbelschreinerei Leutenbauer
Drag over the photos for more

Weiche Bewegungen

Das Haus hat einen monolithischen Charakter, das heißt, dass der Innenbereich ein einziges Ganzes ist. „Wir wollten das Haus als einen zusammenhängenden Raum gestalten“, so Wagner. „Die Räume sind nicht durch Türen voneinander getrennt, sondern durch die unterschiedlichen Ebenen, auf denen sie sich befinden. Fußboden, Wände und Decke bestehen alle aus dem gleichen Material, weswegen der Eindruck eines größeren Raums entsteht. Außerdem sind alle Installationen wie Rohrleitungen und die Heizung direkt in die Betonwände eingelassen. So entstehen Ruhe und Raum. Auch die Fenster und der Lichteinfall spielen dabei eine wichtige Rolle: Selbst im Untergeschoss hat man einen schönen Blick in den Garten. Durch das teilweise unterirdisch liegende Fenster des Schlafzimmers fällt das Tageslicht ungehindert ein.

Verbindung zwischen Wohnraum und Terrasse

Diese weiche Bewegung wird durch die beiden großen Pivot Türen aus Eichenholz, die hinauf zur Terrasse führen, verstärkt. Die Türen sind 1,9 Meter hoch und 3,35 bzw. 1,8 Meter breit und machen den Außenbereich zu einer Erweiterung des Wohnzimmers. Beim Blick durch die Türen wirkt die Aussicht wie ein lebensgroßes Gemälde. Für dieses Projekt erwog Wagner unterschiedliche Türvarianten, aber die Pivot-Variante erwies sich eindeutig als die beste. „Die Türen bieten einen herrlichen Blick in die Natur, ohne dass der Blick durch Tür- oder Fensterbänke gestört wird. Genau das schwebte uns vor“, erklärt er. „Wir haben sie zusammen mit einem Tischler entwickelt. Beide Türen bestehen aus Eiche und wurden, genau die das sonstige Baumaterial, nicht chemisch behandelt.”

System M

Als Scharnier entschied sich Wagner für System M von FritsJurgens. Diese Option bietet eine sanfte Türbewegung – in Übereinstimmung mit dem übrigen Erscheinungsbild des Hauses. Das selbstschließende Scharnier hat eine einstellbare Schließdämpfung und eine hydraulische Öffnungsdämpfung. Außerdem bietet System M Feststellpositionen bei jeweils 90 Grad. So können die Bewohner selbst die räumliche Wirkung der Tür bestimmen. Als ideale Möglichkeit für dieses Haus bietet System M die Möglichkeit, das Scharnier nahe an der Wand zu positionieren. So ist der Drehkreis im Haus minimal. Auf diese Weise vermeidet man Leerflächen und man hat gleichzeitig eine elegante Türbewegung. In Kombination mit dem oberen Pivot TP-40 lässt sich ein noch kleinerer Drehradius erzielen. Wagner: „Die Scharniere von FritsJurgens sind die einzigen, die diese Art von Gewicht tragen können. Ich bin sehr glücklich über die sanfte Türbewegung.”

Mehr Informationen über System M von FritsJurgens

family-m-scale.png
Vielen Dank für Ihre Anmeldung.